News

14.10.2022
Erasmus+ Summercamp Liechtenstein 2022
Am Montag, den 20. Juni 2022, konnte endlich das lang ersehnte persönliche Zusammentreffen aller Teilnehmenden des Erasmus+ Projektes „Alle gleich und doch verschieden – Menschenrechte und das Zusammenleben im Schulalltag“ stattfinden.

70 Schüler*innen aus Liechtenstein (Oberschule Eschen), Dänemark (Tarup Skole, Odense) und Wien (Prosa – Projekt Schule für Alle) verbrachten ein einwöchiges Summercamp in Liechtenstein und Umgebung.  

 

Die Woche war geprägt von einem sehr intensiven und abwechslungsreichen Programm. Nachdem die erste Schüchternheit am Montag durch Kennenlernspiele in Feldkirch überwunden war, folgte eine Vielzahl an sportlichen Aktivitäten: eine Wanderung auf den Schönberg oder entlang des Felsbandweges, aber auch Geocaching, Minigolfen oder Schiessen konnten die Schüler*innen erleben.  

 

Ebenso kam das kulturelle Programm im Zuge von Stadtführungen und Schatzsuchen durch Feldkirch und Vaduz oder Museumsbesichtigungen nicht zu kurz. Das Summercamp ermöglichte zudem das Kennenlernen der unterschiedlichen Kulturen der Teilnehmer*innen durch gemeinsame Aktivitäten und die Kommunikation in einer Fremdsprache. Bei einem internationalen „Zvieri“ kochte ein gemischtes Team aus vielen Nationen gemeinsam in der Schulküche der Oberschule Eschen. Einige Schüler*innen brachten Essen aus der eigenen Heimat mit, sodass ein grosses Buffet mit köstlichen Speisen zustande kam. Bei der Abschlussparty auf Dux gab es ein Grillfest, bei dem bis spät abends gesungen, getanzt und gelacht wurde.  

Das Lager war der Abschluss des dreijährigen KA2 Erasmus+ Projektes, das eine Vielzahl an interessanten und bereichernden Schüler*innenprojekten in Liechtenstein, Dänemark und Wien mit sich brachte. Die Lehrpersonen planten die Projekte sowohl bei realen Begegnungen in den Teilnehmerländern als auch via diverser online Plattformen. Besonders spannend war das Kennenlernen unterschiedlicher Schulsysteme und der allgemeine Austausch untereinander. Die Corona-Massnahmen hatten immer wieder zu Verschiebungen und Absagen der bereits geplanten Treffen geführt, doch das Team gab nicht auf und führte dieses Summercamp als krönenden Abschluss durch.  

 

Die Schüler*innen konnten sich mit Hilfe von schulischen und erlebnispädagogischen Methoden während des Projektes Wissen zum Thema Menschenrechte aneignen. Die von den Lehrpersonen erstellten Unterrichtsmaterialien in deutscher, englischer und dänischer Sprache werden für Interessierte auf E-Twinning und der Europäischen Plattform zur Veröffentlichung der Projektergebnisse „product result plattform  https://erasmus-plus.ec.europa.eu/projects“  zur Verfügung gestellt.  

 

Den Teilnehmenden wird dieses Erasmus+ Projekt nachhaltig in positiver Erinnerung bleiben! 

Diana Malin