News

27.09.2021
Lesehunger wecken!
Mit Büchern, die auch Lesemuffel einladen: Autorin Andrea Gerster am 23.09. an der Oberschule Eschen.

Eine unterhaltsame Lesung durften unsere Schülerinnen und Schüler am 23.09. in der Aula der OSE erleben. Andrea Gerster, Autorin aus Arbon am Bodensee, las aus zwei ihrer Erzählungen. Ihre Bücher sind spannend und einladend. Die erfahrene ehemalige Journalistin holt damit bewusst auch lese-ferne Jugendliche gekonnt ab. Die Jugendlichen können sich in ihren Romanfiguren wiederfinden und in eine Welt mit überraschenden Wendungen eintauchen. Um den Einstieg ins Bücher-Lesen auch „Lesemuffeln“ möglichst schmackhaft zu machen, sind die Bücher mit ca. 40 bis 50 Seiten eher kurz gehalten, haben etwas grösseren Schriftsatz und punkten mit einem witzig illustrierten Cover.

Mit großem Interesse verfolgten die Schülerinnen und Schüler der OSE diese Lesung. Sie hörten dabei Ausschnitte aus „The best of Tarantino“ und „Oda ist weg“. Ein Sommer allein zu Hause ohne Eltern, erste Liebe, Nutellabrote und Comic-Helden haben hier ihren Auftritt. Eine besondere Erfahrung war sicher auch das kreative Schreiben, das die Schülerinnen und Schüler unter Anleitung von Andrea Gerster gleich live ausprobieren durften. Bei dieser Übung, die zum entspannten Schreiben führt, konnte die Schülerinnen und Schüler die Worte einfach hinaus fliessen lassen. Für die meisten ein ganz neues Erlebnis. Alle Anwesenden, ob Lernende oder Lehrpersonen, blicken auf einen gelungenen Nachmittag zurück. Die Lust, wieder mehr Bücher zu lesen, ist sicher geweckt. Wir bedanken uns herzlich bei Frau Gerster für ihr Kommen und für die kulturelle Bereicherung an unserer Schule! 

 

Zur Autorin: Andrea Gerster arbeitete viele Jahre als Journalistin für Tageszeitungen und Magazine, bevor sie sich ab 2002 ganz dem literarischen Schreiben zuwandte. Sie veröffentlichte Romane und Erzählbände sowohl für Erwachsene als auch für Kinder und Jugendliche. Andrea Gerster lebt in Arbon am Bodensee, über den sie auch schreibt, u.a. in „Schulhausromanen“. In diesen begleitet sie Schüler über 8 Wochen beim Schreiben, wie zuletzt am Gymnasium in Feldkirch.

 

Wolfgang Geiger