News

13.06.2022
Oberschule Eschen als grosser Gewinner beim MINT-Award 2022
Gross abgeräumt. Die erfreuliche Nachricht gleich zu Beginn: Die OSE gewinnt beim diesjährigen MINT-Award den stolzen ersten sowie dritten Platz. Die Freude unter der Schüler- und Lehrerschaft ist gross.

Vergangenen Dienstagabend, 10.06.2022 fand in den Räumlichkeiten der Hilti AG in Schaan der MINT-Award der ArbeitsGruppe IndustrieLehre (AGIL) statt. Insgesamt wurden 31 innovative Projekte der neunten Klassen aller Real- und Oberschulen des Landes eingereicht, nur elf durften der Jury vorgestellt werden. Patrick Elkuch von der LIHK betonte, dass „Engagement, Herzblut und Kreativität“ die einzelnen Projekte auszeichnen würden. Es herrschte grosse Spannung, als die Ränge eins bis drei verkündet wurden. Viele Wochen haben die Schüler an ihren Projekten gearbeitet, getüftelt und verfeinert.  

 

Erster und dritter Platz 

Das Partnerprojekt von Sandro Schlegel (4b) und Adrian Stricker (4c) aus der Oberschule Eschen nennt sich „Driftmofa“. Die beiden engagierten Jugendlichen stellten die einzelnen Arbeitsschritte mit aussagekräftigen Bildern dem breiten Publikum vor. Unter der Zuhörerschaft befanden sich Eltern und Freunde, Bildungsministerin Dominique Hasler, LIHK-Präsident Klaus Risch, die Inspektorinnen Carolin Meier und Stefanie Portmann sowie zahlreiche Schulleiter und Lehrpersonen des Landes. Das eindrückliche, blau lackierte Gefährt konnte vor Ort bestaunt werden. 

Andrin Rest von der Realschule Vaduz holte mit seinem „VU-Tower“ den zweiten Rang.  

„The winner is…“ hiess es – und es war allen klar, dass es sich hier nur um Jonas Frick von der Klasse 4a handeln kann. Mit seiner „Mini-Ballenpresse“, die ihm unzählige Arbeitsstunden sowie Denkaufgaben gekostet hat und die er vergangenes Wochenende beim Heuen im Einsatz hatte, überzeugte Jonas die Jury und holte den MINT-Award-Wanderpokal nach Eschen. Die Freude war riesengross. 

Im Anschluss an die Verleihung wurde noch ordentlich bei den ausgestellten Projektarbeiten gefachsimpelt. Eine gelungene Sache!

Benjamin Koeck

Fotos: Tatjana Schnalzger