News

20.09.2019
Ein weiteres Erasmus+ Projekt der Oberschule Eschen
Alle gleich und doch verschieden – Menschenrechte und das Zusammenleben im Schulalltag.

Vom 31.8. 2019 bis 2.9.2019 fand der Auftakt zu einem zweijährigen Erasmus+ Projekt zwischen der Oberschule Eschen, der dänischen Schule „Tarup Skole Odensee“ und dem Verein „Vielmehr für Alle“ aus Wien statt. 

Die Lehrpersonen von Dänemark und Wien lernten bei ihrem Besuch das Fürstentum Liechtenstein kennen. Gemeinsam wurde die Zeit genutzt, um die Vorbereitungen des Projektes detaillierter voranzutreiben. 

Die Schülerinnen und Schüler werden sich in den kommenden Monaten intensiv mit dem Thema Menschenrechte auseinandersetzen. Ein elfköpfiges Lehrpersonenteam erstellt dazu eigens Unterrichtsmaterial in deutscher, englischer und dänischer Sprache, welches dann in digitaler Form öffentlich zur Verfügung gestellt wird. Des Weiteren werden die Lernenden an eigenen Schülerprojekten arbeiten, in denen sie sich für die Menschenrechte einsetzen und dabei in länderübergreifenden gemischten Projektgruppen arbeiten. Die Kommunikation mit den Lernenden untereinander wie auch die Präsentation der Projekte erfolgt in englischer Sprache, so nebenbei werden die ICT-Kenntnisse sowohl der Lernenden als auch der Lehrpersonen verbessert. Die Präsentationsphase des Projektunterrichts wird beim realen Zusammentreffen in Form eines Winterlagers am Golm im Montafon sowie eines Sommerlagers auf Stryno, einer kleinen Insel südlich von Fünen in Dänemark stattfinden. Die Kombination von Projektunterricht, sozialem Lernen und Erlebnispädagogik wird in einem didaktischen Konzept beschrieben, welches bei Projektende veröffentlicht wird. 

Es freute uns sehr, dass die dänische Honorarkonsulin Strit Doris Jäggi-Lind reges Interesse an unserem Erasmus+ Projekt zeigte und an unserem Abschlussabend mit ihrem Gatten Daniel Jäggi teilnahm. 

 

 

 

 

Projektteam mit Honorarkonsulin Strit Doris Jäggi-Lind (rechts aussen)